Ausrüstung

Wir geben hier nur eine grobe Darstellung unserer wichtigsten Ausrüstungsgegenstände wieder:

Fahrräder:

  1. Idworx AR – travel spec – mit Rohloff Speedhub 14, Scheibenbremsen von HOPE V2, Gates Riemenantrieb.
  2. Falkenjagd Hoplit PI plus – Pinion C1.18 Schaltung, Bremse Shimano XT, Gates Riemenantrieb…..Uwe muss sich noch davon überzeugen lassen. Er weiß noch nicht, ob er das wirklich gut findet 🙂

Wir haben uns für die Räder entschieden, da sie kompakt sind und Räder mit 55mm breiten Reifen haben, die uns viel Komfort auch auf längeren Schotterpisten geben. Kraftvolle Scheibenbremsen waren ein zusätzlicher Aspekt. Allerdings haben wir auf unseren Touren (z.B Südamerika) bemerkt, dass Ersatzteile für die HOPE V2 (z.B. Bremsbeläge) nicht zu bekommen waren. Unser TOP Fahrradhändler: http://www.zweirad-boesche.de

Sattel: Brooks und Rivet what else? Für uns muß es ein Ledersattel sein!

Gepäckträger: Am Idworx – Vorderrad: tubus Duo. Hinterrad: tubus Logo Classic. Am Hoplit vorne und hinten Titan-Träger von Falkenjagd. Die Gepäckträger können hohes Gewicht tragen und sind sehr stabil. Zudem wird durch die Bauweise der Schwerpunkt des Gepäcks gesenkt und trägt damit zu mehr Fahrstabilität bei. Wir fahren auf langen Touren mit einem Gewicht von ca. 22kg (plus Essensvorräte und Wasser).

Power: The PLUG ermöglicht uns das Aufladen unserer elektronischen Geräte über USB während der Fahrt, allerdings erst bei einer Geschwindigkeit von 15 km/h. Der Plug wird auf dem Steuerrohr installiert und über den Nabendynamo gespeist.

Zelt: Hilleberg Nammatj 3GT. Ein 3-Mann-Zelt. Vorteil des 3GT ist das große Vorzelt in dem wir all unsere Taschen innerhalb des Zeltes sicher platzieren können. Des Weiteren bietet es uns bei Regen genügend Platz um im Zelt zu verweilen. Das Gewicht des Zeltes als auch die Widerstandsfähigkeit bei Sturm und Regen hat uns völlig überzeugt. Allerdings ist es nicht freistehend und muss immer abgespannt werden. (Getestet 2017-2019) ODER

Zelt: Fjällräven Abisco Dome 3. Ein 3-Mann-Kuppelzelt. Durch die Drei-Bogen-Konstruktion ist das Zelt zuerst einmal freistehend und somit für viele verschiedene Untergründe geeignet. Dies macht die Handhabung bei einer langen Reise sicherlich individueller. (Testphase 2020-2021)

Packtaschen pro Rad: Ortlieb 2 Front Roller / 2 Back Roller / 1 Rack Bag / 1 Lenkertasche. Wir sind absolut überzeugt von Ortlieb!

Luftmatratze: Thermarest Neo Air X Lite und Exped Synmat UL. Sie sind extrem leicht und haben ein kleines Packmaß. Zum Aufpumpen der Matratzen haben wir uns einen Pumpsack zugelegt.

Schlafsäcke: CARINTHIA G250 // www.g-loft.at // www.carinthia.eu

Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Firma

Carinthia

für die freundliche Unterstützung unserer Reisen. 🙂

Kocher: Primus OmniLite TI. Ein Kocher der extrem leicht ist und uns als Allesbrenner (Gas, Benzin, Petroleum, Diesel, Kerosin) überzeugt.

Navigation: Garmin 1000. Obwohl wir immer Kartenmaterial in Papierform zur Verfügung haben, fahren wir anhand unseres Garmins die Touren und planen diese grob vor und während einer Tour. Bei gutem Kartenmaterial auf dem Garmin, werden Zeltplätze, Einkaufsmöglichkeiten, ATM, Hotels usw. angezeigt. Selbst in Gegenden, die keinen Weg mehr vorgaben, konnten wir mit unserem Garmin die Route finden. Wir fahren nicht ohne unseren Garmin los und sind absolut davon überzeugt.

Kleidung: das muss jeder selbst herausfinden, welche Marken er/sie für sich am besten geeignet findet. Wir sind bereits gut organisiert und können dennoch unser Gewicht in diesem Bereich immer wieder reduzieren. Wir packen unsere Kleidung in „Themensäcke“ d.h. wir packen in jeweils einzelne kleine Taschen nach Radsport/ Unterwäsche/Regenkleidung/Kleidung und müssen somit nicht immer alles aus und wieder einpacken. In Bezug auf unsere Radtrickots haben wir auf Merinowolle umgestellt, sie haben einen tollen Tragekomfort an kühlen als auch warmen Tagen und nehmen wenig Geruch an. Ein Rat zu geeigneten Regenhandschuhen nehmen wir jedoch noch gerne an.

Stühle: Helinox Chair zero. Darüber kann man endlos diskutieren, ob das wirklich nötig sei. Wir sagen definitiv: Ja.

Waschbeckenstöpsel in verschiedenen Größen. Unverzichtbar für die Handwäsche.

Wasserfilter. Ein sehr umfangreiches Thema und die Entscheidung fällt, ob der vielen Möglichkeiten, nicht leicht. Evtl entscheidet auch der Preis. Wir nutzen einen Filter von Grayl, er ist erschwinglich und sicher. Er filtert Schwebstoffe, Protozoen (99,9999 %), Bakterien (99,9999 %) und sogar Viren (99,9999 %) ab. Darüber hinaus reduziert er auch die meisten Chemikalien.