Immer „easy going“!

Sonntag fängt der Tag bummelig an, denn wir sind schon fast in Hobart und haben deshalb nur ca 25 km um zu Andrew, Emma und ihrer 15 monatigen Tochter Lilly zu fahren. Sie sind Member bei Warmshowers und wir sind ab 17.00 Uhr mit Ihnen verabredet. Wir sind ihre ersten WS-Gäste. Den Tag verbringen wir damit, die Outdoor-Shops nach einer neuen Luftmatratze für Uwe zu durchstöbern. Vergeblich haben wir mit allen Mitteln versucht, das kleine Loch in der Matratze zu finden, welches ihn jede Nacht ca. zwei Mal zum aufpumpen animierte. Eine Neue musste her. Christmas Sale macht’s auch noch erfreulich günstiger. 🎄

Pünktlich sind wir dann auch bei unseren Gastgebern vor Ort und freuen uns auf einen schönen Abend. Bei leckerem Barbecue- Lamm, Wein und einem tasmanischen Whiskey-Tasting, ergeben sich sehr nette und äußerst interessante Gespräche, über Politik und die historische Vergangenheit beider Länder. Ein sehr spannender Abend! Am Montag verabschieden wir uns nach dem Frühstück und radeln wiederum nur kurz, denn wir bleiben weitere zwei Tage in Hobart.

Die Wettervorhersage ist schrecklich und daher haben wir für zwei Tage ein Motel gebucht, fahren, obwohl es erst 9.30 Uhr ist, schon mal vorbei um zumindest unser Gepäck zu deponieren. Check in ist normalerweise ab 14.00 Uhr!

„Oh nice to see you, let me check quickly if your room is already done“ und „you can check in in 10 min“. Müssen wir mehr sagen? Würden wir dies in Deutschland hören? Easy going! Love it!

MONA:

Die ersten Regenschauer des Tages sehen wir uns vom Hotelzimmer aus an. Wir haben ja Zeit, wir wollen ins Museum of Old and New Art und das sind ca. 7 km zu radeln. Obwohl der Tag mit permanent Regen angekündigt ist, kommen wir trocken hin und auch zurück. Das Museum war eines der Besten, welches wir besucht haben. Kunstkritiker sind nicht unserer Meinung, aber wir fanden es fantastisch. Gleich im Eingangsbereich empfing uns ein Künstler aus Deutschland. Julius Popp installiert Kunst mit Wasser. Die Wörter welche fallen, bestehen nur aus Wassertropfen!

Video:

Und auch das sei Kunst:

Video:

Die Architektur des Gebäudes ist ebenso faszinierend wie die Kunstobjekte und deren Anordnung.

Interessant sind auch diese Kunstobjekte, ca 40 verschieden modellierte Vaginas! Was hat der Künstler dabei nur gedacht (gefühlt)?

Ein Besuch ist sehr empfehlenswert und sollte auf keinen Fall verpasst werden.

Dienstag, 04.12. verbringen wir mit der Organisation unseres Haushalts. Es ist Waschtag und wir wollen versuchen einige überflüssige Dinge nach Hause zu senden, denn die ersetzte Matratze wollen wir die kommenden Berge nicht mit hoch schleppen. Und ja, obwohl wir bereits minimalistisch organisiert sind, gibt es wieder ein paar Sachen, auf die wir verzichten könnten.

Häuser in Hobart

Sollte noch jemand in der Nähe sein und mit uns mitkommen wollen, wir würden uns freuen 🙂

Ein Gedanke zu “Immer „easy going“!

  1. brittakoe

    Soo toll, das Museum sehr interessant. Danke dafür und ein schöner, freundlicher Ort. Ok, den Regen kann man sicherlich abbestellen.😆Lg vom Glühweinstand — heute allerdings 10 Grad, da sind auch kühle Getränke gefragt.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s