Ein perfekter Radeltag!

Die Sonne bem├╝ht sich, schafft es aber leider nicht, sich gegen Wind, Wolken und etwas Regen durchzusetzen! Wir k├Ânnen warten und strampeln gegen den Wind auf einem alten Rail-Trail unserem n├Ąchsten Gastgebern, Wally und Jean in Port Fairy entgegen.

Zwischenzeitlich ziehen wir unsere Regenjacken an, nicht nur aufgrund des Regens, leider auch gegen die K├Ąlte! Port Fairy ist eine gem├╝tliche kleine Stadt mit ca. 3000 Einwohnern. Die Hauptstra├če ist quirlig und wir haben viel zu bestaunen. Wir verbummeln noch etwas Zeit bevor wir zu unserem WS-Host fahren und werden dort sehr herzlich empfangen. Unsere Unterkunft ist ein kleines H├Ąuschen im hinteren Garten und sehr gem├╝tlich. Nach Tee und Dusche gibt es ein sehr leckeres Essen, Kuchen und auch noch Eiscreme. Es f├Ąllt uns schwer einfach mit Essen aufzuh├Âren, wir k├Ânnten einfach so weiter essen und dann beruhigt irgendwann platzen. Was f├╝r ein sch├Ânes Gef├╝hl. Wally und Jean sind sehr liebenswerte und herzliche Gastgeber und sie haben viel zu erz├Ąhlen ├╝ber ihre gro├če Familie und Erlebtes. Wir schlafen hervorragend und haben noch ein gemeinsames Fr├╝hst├╝ck bevor wir uns wieder auf die Stra├če begeben.

Noch bei frischer Brise scheint die Sonne bereits und lt. Wettervorhersage wird es die n├Ąchsten Tage richtig heiss. Ja endlich! Wieder fahren wir nur eine kurze Strecke und ├╝bernachten auf einem Campingplatz in Heywood, direkt am Highway. Ziemlich bussy und laut die ganze Nacht, schlecht ausgew├Ąhlt. ­čśŽ

Am 23. Dezember ├╝bernachten wir im Dartmoor bei Michael und Elly. Sie hatten uns bereits darauf hingewiesen, wir sollen den Weg durch den Nationalpark nehmen und das haben wir nach ein paar Kilometern auf dem Highway, welcher uns ja bereits die Nachtruhe raubte, auch beherzigt. Ein fantastischer Radtag durch den Busch. Relativ flach und gute, jedoch unbefestigte Sandwege haben uns den Tag total genie├čen lassen. Wir sind immer ├╝berrascht wie viele Wege und Kreuzungen es doch im Busch gibt, obwohl uns auf ca 35 km nur ein Auto begegnet ist.

Ein herrlicher Tag! Zu unserer Pause gesellte sich eine Dame mit Ute ( so nennt man hier PickUp’s, kommt von utility/ N├╝tzlichkeit) und Gummistiefel. Eine Schafs-Farmerin, gerade mit dem Scheren ihrer 1200 Schafe fertig und nun f├╝r einen kleinen Plausch entspannt. Ihre deutschen Vorfahren kamen ca 1870 nach Australien jedoch wusste sie leider nicht aus welcher Gegend in Deutschland. Wir hatten ein sehr interessantes Gespr├Ąch ├╝ber die Schafzucht, Weideland und die Plage mit den K├Ąngurus. Farmer lieben diese leider nicht sehr, denn sie fressen deren Land kahl und werden deshalb oft abgeschossen. Ach wie gerne w├Ąren wir einfach mal mitgefahren und h├Ątten das Schafscheren mit angesehen. Aber, die Schafschur war ja bereits beendet und wir sind auf dem Weg zu einer Rinderfarm. Michael holt uns im Dartmoor ab und f├Ąhrt fr├Âhlich erz├Ąhlend die n├Ąchsten 8 km bis zu seiner Farm neben uns. Als wir ankommen sind bereits seine Kinder aus Melbourne dort, eine Schwester von Elly mit Familie als auch eine Schwester von Michael mit Mann. Wir wurden sofort in die Familie integriert, mit Bier und Wein, Pizza aus dem daf├╝r gebauten Holzofen und weiterem K├Âstlichkeiten versorgt.

Ein toller Abend, mit vielen Geschichten und Erlebnissen. Zu dem konnten wir noch Koalas h├Âren, in der Paarungszeit geben sie grunzende Ger├Ąusche von sich, haben aber leider keinen entdecken k├Ânnen. Geschlafen haben wir in einem alten Wohnwagen, nachdem wir einen kleinen 4WD (Ute) Ausflug ├╝ber die Weiden gemacht haben, um K├Ąngurus zu beobachten, einen tollen Sonnenuntergang im Westen und gleichzeitig einen riesigen roten, aufgehenden Mond im Osten bestaunt haben. Unsere Warmshowers-Erlebnisse sind eines der beeindruckenden und auch pr├Ągenden Erlebnisse in Australien. Und sicherlich, sollte uns Zuhause mal jemand nach den bleibenden Erinnerungen fragen, geh├Âren all unsere WS-Hosts dazu. Sie sind einfach so gro├čartige Menschen.

Am Morgen begleiten uns Michael und sein Sohn Billy noch auf den ersten 30 km. Auf der Fahrt erfahren wir noch viel ├╝ber das Leben auf dem Lande aber auch ├╝ber die vielen Reisen, die die Familie unternommen hat. Eigentlich w├Ąren wir gerne geblieben, es war toll dort!

Ein Gedanke zu “Ein perfekter Radeltag!

  1. Kay

    Ihr lieben ­čÜ▓ler
    Auch wenn ihr Kopf steht, w├╝nsche ich Euch eine wunderbare warme Weihnachtszeit. ­čÄä.
    Fahrt gesund ins neue Jahr und nehmt alles mit was geht :-).
    Lg Kay

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s