Montenegro ­čç▓­čç¬ – 10 Wochen, 10 L├Ąnder!

Kurz bevor wir Albanien verlassen, haben wir noch ein besonderes Date! Seit Wochen freuen wir uns darauf, dass sich irgendwo unsere Wege kreuzen! Wir auf unserem Weg an die K├╝ste und der, von Gertrud und Uwe aus Hollenstedt, auf dem Weg nach Griechenland.┬á Und tats├Ąchlich haben wir es geschafft, uns an einen kleinen Campingplatz in Albanien zu treffen. Wir haben 1 1/2 sch├Âne, gem├╝tliche,┬á relaxte und kulinarisch, feine Tage verbracht. Die beiden haben uns total verw├Âhnt und es war so toll, die Zeit mit Ihnen zu verbringen. Der Strand in Albanien, wir sind ja endlich am Meer angekommen, l├Ądt nicht so zum verweilen ein. Erwartet hatten wir dies aber auch nicht anders, es liegt wie bereits in vielen vorherigen L├Ąndern einfach zu viel M├╝ll auf den Stra├čen. Um ehrlich zu sein, ist es nat├╝rlich eine Umweltkatastrophe, aber wir finden die L├Ąnder dennoch super sch├Ân, da muss man den Blick einfach mal mehr nach oben richten und diese Begebenheit, die wir ja auch leider nicht ├Ąndern k├Ânnen, ├╝bersehen! In Albanien laufen auch die Schweine am Strand und so kommt uns eine ganze Familie mit einigen Abstand entgegen, welche wir einen Tag sp├Ąter erneut auf den Stra├čen mit einer Kuhherde wiedertreffen. Das Leben hier funktioniert eben anders. Anders sch├Ân!

Gertrud und Uwe. Danke f├╝r die sch├Âne Zeit!

Am Mittwoch fahren wir weiter und ├╝berqueren schon wieder eine Grenze und der Muezzin verabschiedet uns genau in diesem Moment. Wir sind in Montenegro, welches uns moderner und auch sauberer vorkommt. Endlich fahren wir K├╝stenstra├čen und haben bei ordentlich Kilometer auch viele H├Âhenmeter zu ├╝berwinden. Die Ausblicke sind bei strahlenden Sonnenschein der Hammer, auf das Meer mit t├╝rkisblauen Wasser, so haben wir uns das so lange gew├╝nscht, 3900 Kilometer lang! Am Donnerstag, 23.09. sind wir in Kotor angekommen, nach etlichen Anstiegen und Abfahrten. Zudem mussten wir den Vrmac Tunnel mit 1637 Meter L├Ąnge durchfahren. Puhhhh, war das laut in der R├Âhre und viel Verkehr. Wir h├Ątten auch die alte Passstra├če nehmen k├Ânnen, aber dazu konnte ich meinen „Schweinehund“ nicht ├╝berzeugen!┬á

Es gibt ├╝berall Pausenpl├Ątze, man muss sie nur zu sch├Ątzen wissen!


Kotor mit seinen bedeutenden kulturhistorischen Bauwerken und seiner Lage ist 1979 in das┬áUNESCO-Weltkultur- und Naturerbe┬áaufgenommen worden. Das malerisch gelegene St├Ądtchen liegt gut gesch├╝tzt im hintersten Winkel einer t├╝rkisblauen Bucht, welche von bis zu 1894 Meter hohen Bergketten (Orjen┬áund┬áLov─çen) umgeben ist.┬áKurzerhand haben wir beschlossen, gleich zwei Tage hier zu verbringen. Diese Spontanit├Ąt ist das gro├čartige an unserem Leben und jede Verl├Ąngerung hier in dieser Stadt ist es wert. Die Altstadt ist ein historischer Genuss und unz├Ąhlige V├Âlker haben hier ihre Spuren hinterlassen. Unter vielen Besatzungsm├Ąchten war Kotor ein wichtiger Milit├Ąrhafen. Heute sieht man davon zum Gl├╝ck nichts mehr. Was geblieben ist, ist neben der Altstadt eine Befestigungsanlage. An den H├Ąngen der Bucht von Kotor erstrecken sich ├╝ber 4,5 Kilometer die bis zu 15 Meter breiten und 20 Meter hohen Verteidigungsanlagen bis in eine H├Âhe von 260 Metern auf dem Berg San Giovanni. Der Weg nach oben ist beschwerlich, aber die Aussicht auf die Bucht ist sehr lohnenswert.

Befestigungsanlage von Kotor!
Und der Aufstieg dazu!

In Kroatien machen wir mal Urlaub vom Urlaub und bleiben in Molunat f├╝r eine Woche. Wir freuen uns total darauf und die Wettervorhersage bleibt sonnig bei 24 Grad. Perfekt w├╝rden wir sagen!

6 Gedanken zu “Montenegro ­čç▓­čç¬ – 10 Wochen, 10 L├Ąnder!

  1. Heidi Woith-Zoschke

    Hallo Ihr Beiden, das ist wieder ein toller Bericht. Ich reise sehr intensiv mit, allerdings ohne Anstrengung, wunderbar.Ich w├╝nsche Euch eine tolle Woche Urlaub im Urlaub. Das ist eine gl├Ąnzende Idee und dann mit dem Wetter. Liebe Gr├╝sse und genussvolle Etspannung w├╝nscht Heidi

    Gef├Ąllt mir

    1. Hallo Heidi, auf diesen Moment der Entspannung haben wir uns gefreut. Wir sind in Molunat, einem kleinen Dorf in Kroatien mit nur 200 Einwohner. Unsere Unterkunft liegt direkt am Meer und die F├╝├če haben wir schon ins Wasser gehalten. Herrlich, wir freuen uns so. Fr├Âhliche Gr├╝├če an Dich, Sabine und Uwe
      Danke f├╝r Deine Kommentare! Du bist im Blog unsere treueste Mitreisende­čśś

      Gef├Ąllt mir

  2. Thomas

    Hallo Ihr Beiden,
    Ich folge Euch schon seit letztem Jahr und freue mich immer, wenn ein neuer Blogeintrag aufpoppt. Tolle Tour, die Ihr macht! Und pointiert beschrieben. W├╝nsche Euch noch aufregende (pannenfreie) Tage, Momente und Erlebnisse.

    Gef├Ąllt mir

    1. Hallo Thomas, wir freuen uns immer riesig wenn wir einen Kommentar erhalten denn es zeigt uns, dass die Beitr├Ąge gelesen werden und so mancher auch Interesse an unserer Reise hat! Danke f├╝rs Mitreisen und weiterhin viel Spa├č auf unserem Blog ­čśü, Sabine und Uwe

      Gef├Ąllt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s