Viererteam in Mexico

Es läuft gut bei uns und wir kommen gut voran. Tatsächlich haben uns Katja und Dennis aus dem Pausenmodus heraus geholt und das Radeln zu viert macht sehr viel Spaß. Der Weg in den Süden besteht nur aus einer Straße, die uns von der Sea of Cortés zur Pazifikküste und wieder zurück führt. Dazwischen liegen ein paar Höhenmeter und nach nunmehr 14 Tagen in Mexico auch schon fast 900 km. Was uns besonders gefällt, sind die Menschen, fast aus jedem zweiten Auto oder LKW grüssen, winken oder hupen uns die Mexicaner zu. So sehr uns die Landschaft gefällt, finden wir dennoch keine Strandidylle vor. Als wir kurz vor Santa Rosalia erneut ans Mehr kommen, sehen wir von einem Hügel bereits das Meer und den Ort, idyllisch wäre da nicht auch noch die brennende Müllhalde gewesen. Andere Länder, anderes Gefühl für Schönheit. Santa Rosalia ist wuselig denn sie ist in Fiesta Stimmung und dies hat mal einen ganz eigenen Charme. Die Mädels und Jungs haben sich schick gemacht und feiern mit einem riesigen, lautstarken Rummel bis morgens um 6:00 Uhr, mitten in der Stadt. Wir haben noch zwei Zimmer ergattert die wir ziemlich teuer bezahlen müssen denn die Hotels sind ausgebucht. Viel Geld für schlechte, feuchte und muffige Räume, aber was sollen wir machen. Wir sind froh, als wir am nächsten Morgen wieder los können und übernachten an der Playa El Burro bei Aria. Sie ist unser erster Warmshowers-Host in Mexico. Ihre geräumige Strandhütte steht direkt am Wasser und von unserem Bett aus, können wir den Sonnenaufgang sehen. Zum Abendessen gibt es eine Fischpfanne aus Lobster, Shrimps und Gemüse. Ein Träumchen für uns. Allerdings geht es Uwe am nächsten Tag gar nicht gut und er quält sich mit Magen-Darm-Beschwerden bis zu unserer Unterkunft ins 108 km entfernte Loreto. Der restlichen Reisegruppe geht es gut, wobei Katja und Dennis ihr eigenes Gericht gekocht hatten und ich als einzige die Fischpfanne ebenso gegessen hatte. Da muss wohl ein Stück nicht so koscher gewesen sein. Nachdem allerdings alles gegessene der Umwelt wieder zugefügt wurde, geht es ihm heute, 1. November, schon wieder gut.

Dia de Muertos

Der 1. und 2. November ist in Mexico Dia de Muertos welches 2008 von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe Mexicos erklärt wurde. Die Mexicaner feiern ihre Toten, legen ihnen Essen, welches sie gerne hatten bereit und zelebrieren die beiden Tage auf eine völlig andere Weise wie wir es zu Allerheiligen in Deutschland tun. Es wird angenommen, dass die Seelen der Kinder am ersten Novembertag zurückkehren und die Seelen der Erwachsenen am 2. November . Für den Fall, dass ein Besuch des Grabes nicht möglich ist, entweder weil das Grab des Verstorbenen nicht mehr existiert oder weil die Familie zu weit entfernt ist, um es zu besuchen, werden auch detailreiche Altäre in den Häusern angefertigt, wo die Opfergaben platziert werden. Das können Teller mit Essen, Totenbrot, Wassergläser, Mezcal , Tequila, Pulque oder Atole, Zigarren und sogar Spielzeug für die Seelen der Kinder sein. All dies wird neben dem Porträt des Verstorbenen platziert, umgeben von Kerzen. In einigen Regionen Mexicos werden Kulturprogramme organisiert um die Tage zu feiern. (Wikipedia)

Wir verbringen den Dia de Muertos in Loreto, haben uns für drei Tage eine Unterkunft gemietet und sind auf die Feierlichkeiten gespannt. Definitiv ist Loreto die erste Stadt auf der Baja California, die sehr vom Tourismus geprägt ist und man sieht viele Amerikaner und Canadier auf den Straßen. Im Strandnähe liegt ein Kreuzfahrtschiff, das sagt ja schon mal eine Menge aus! Es ist eine sehr nette Stadt und wir könnten uns sicher auch vorstellen, hier zu verweilen. Dennoch werden wir am Donnerstag in Richtung La Paz aufbrechen und dann die Fähre nach Mazatlán auf das Festland nehmen. Wir sind also noch eine Weile als „Reisegruppe“ unterwegs! Wir freuen uns darauf!

Zum Gedenken der Toten…
…..wird die Stadt geschmückt!
Trocknungsversuche!
Gehversuche!
😉 Eine freundliche Bildleihgabe von @Noltpfeil
Ein Satellit?
Manche Tage sind ziemlich staubig!
Aria, unsere erste WS-Gastgeberin in Mexico
Unser Standort

Wir sehen uns auf dem Festland in Mazatlán!

6 Gedanken zu “Viererteam in Mexico

  1. Elke und Thomas H.

    Schön, wieder etwas von euch zu lesen! Jetzt sind wir gespannt, wohin euch diese Reise noch treibt. Das „Pflichtprogramm“ New York – Kanada – mexikanische Grenze habt ihr ja abgehakt. Da unsere nächste Tour nicht vor März 2023 stattfnden wird, freuen wir uns weiterhin über tolle Berichte und Bilder von euch.

    Gefällt mir

    1. Hallo ins Frankenland! Wir werden morgen aufs Festland übersetzen (wenn alles klappt) und dann weiter südlich fahren. Ein paar Etappen müssen wir wohl aufgrund der Empfehlung des Auswärtigen Amtes mit dem Bus bewältigen. Aber wir wollen in die Staaten Nayarit / Oaxaca und von dort in Richtung Tabasco und Yucatan. Wir halten euch auf dem Laufenden 😀

      Gefällt mir

  2. Thomas

    Mal wieder grandios geschrieben und schön, dass wir dabei auch immer wieder was über Sitten und gebrauche erfahren. Hat man ja als Geschäftsreisender nicht so oft und ich bin auch nur 1 mal in Mex gewesen. Weiterhin gute Reise Thomas

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s