Erste Eindrücke in Uruguay 🇺🇾 und Montevideo

Die Fähre legte in Colonia del Sacramento nach ruhiger Fahrt an, hier mussten wir nun unsere Packtaschen durch den Scanner laufen lassen und schon hatten sie uns erwischt, wir mussten unsere Bananen abgeben! Nachdem wir beim Geldautomaten uruguayische Pesos abgehoben haben, haben wir uns sogleich wieder welche gekauft. Sicherlich mit dem selben Schiff aus Ecuador angekommen wir die aus Argentinien!!!

Wir machen uns noch für ca. 60 km auf den Weg in Richtung Montevideo. In Rosario Übernachten wir in einem kleinen Hotel und verursachen erstmal eine kleine Überschwemmung im Bad, da ich meine Kulturtasche an eine Wasserleitung hängte und diese gleich Leck schlug, mussten wir das Zimmer wechseln und taten ganz unschuldig 😇.

Die Strecke nach Montevideo ist nicht spannend, gleichbleibend wellig, überschaubarer Verkehr, das Land ist sehr grün, bietet aber zumindest im Moment noch nicht viel Abwechslung. Wir hoffen, das wird sich ändern, wenn wir direkt an der Küste fahren können. Die Übernachtungsmöglichkeit am Mittwoch in Libertad bekommt „3 von 10 möglichen Punkten“ war aber die einzige Möglichkeit und so flüchten wir uns zu einem Bier in die nächste Bar, welche genauso spärlich ist, aber sehenswert.

Wir hatten noch 53 km nach Montevideo und keine Eile. Somit gab es an einer Bushaltestelle unseren ersten Kaffee des Tages frisch gekocht mit einem Medialuna.

Als wir dieses „Auto“ fotografierten wurden wir heftigst von einer älteren Dame beschimpft. Sie drohte uns, die Polizei zu holen, aber leider haben wir kein Wort dessen verstanden, weshalb wir uns schuldig gemacht hatten. Die Hülle des Autos stand auf öffentlichen Gelände und wir sind nicht auf privaten Grund eingedrungen. Sie war übrigens die erste Person, die seit 4 Monaten so unfreundlich zu uns war, das ist doch ein toller, positiver Schnitt, oder? 👍 wir haben ihr noch freundlich gewunken und sind weiter gefahren. Diese alten Autos findet man hier noch sehr häufig in den Vorgärten verrosten. Für Sammler sicherlich ein Paradies.

MONTEVIDEO

Montevideo zählt zu den zehn sichersten Städten in Lateinamerika und wird hinter Buenos Aires und Santiago de Chile als die drittplatzierte Stadt mit höchster Lebensqualität in Südamerika bezeichnet. Auf jeden Fall ist es eine Stadt mit viel Flair. Nach dem Pazifik im Westen sehen wir hier auch noch den Atlantik und hoffen auf leckere Fischrestaurants, welche wir heute erkunden werden. An der Uferpromenade führt auch die 6 spurige Schnellstraße Richtung Ost entlang, was haben die sich denn dabei gedacht?

Die beiden Tage die wir hier sind gibt es Carnaval de Montevideo. Gestern war es etwas zäh damit, aber heute soll Samba sein.

Hasta pronto!

2 Gedanken zu “Erste Eindrücke in Uruguay 🇺🇾 und Montevideo

  1. Kai

    Hallo Ihr Beiden, meine älteste und schönste Kutsche ist in Montevideo gebaut worden. Aber das ist schon über 100 Jahre her, es gibt bestimmt nicht mehr die Wagenbau Firma von Daglio und Sohn.
    Euch noch viel schöne Erlebnisse und wir freuen uns auf das Wiedersehen. Dies mal versuche ich erst garnicht euch mit dem Rad abzuholen.
    Gruß Gabi & Kai

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s