Gold, Silber, Kupfer, Zinn! Von Queenstown nach Waratha!

Queenstown, Zeehan und Rosebery sind nur einige Städte die aufgrund von Erzen wohl erst entstanden sind. Manche sind in ihrer Einwohnerzahl wieder auf 10% ihrer Anzahl zu Hochzeiten geschrumpft. Die Minen werden zwar noch aktiv bearbeitet, jedoch erzählte man uns, dass in Queenstown der Abbau auf ein Minimum heruntergefahren wurde um auf bessere Kupferpreise zu warten. In Rosebery läuft der Betrieb auf Hochtouren, der Abbau von Gold bezahlt die laufenden Kosten, alle anderen Erze sind Zugewinn. Die Gegenden leben und sterben je nach Minenbetrieb. Die Städte haben ein eigenes Flair und man muss die Schönheit sicherlich erst suchen, uns aber gefallen sie ganz gut. Manchmal sitzen wir an der Straße und könnten uns gut in eine andere Zeit versetzt fühlen.

Der Sonntag beschert uns einen kurzen Regenschauer und Sonne bei einem kurzem Radtag von nur 55 km an den Strand nach Strahan. Ein kleines Touristendörfchen. Überall sind Unterkünfte und man kann allerlei Attraktionen buchen, die wir aber nicht wollen, wir sind uns selbst Attraktion genug 😊. Wir lassen unsere Taschen am Campingplatz und radeln, befreit von Gewicht, an den Strand.

Weiter geht’s auf relativ ruhigen Landstraßen. Hier in den Westen Tasmaniens verirren sich eher wenige Touristen denn das Wetter ist zu unbeständig. An 200 Tagen im Jahr fällt Regen. Für uns ist das großartig und bisher ging es noch ganz gut mit dem Wetter…. Bisher….

Kurz bevor wir Zeehan erreichten und eigentlich auch Pause machen wollten, überholte uns ein älterer Heer mit PickUp. Schnell entschlossen hielt er an, sprang aus dem Auto, also so wie dies eben mit 84 Jahren möglich ist, und lud uns zum Kaffee ein. Er erklärte uns den Weg und wir nahmen die Einladung gerne an. Seine zwei kleinen Hunde sprangen um und über uns und drumherum. Na das ist ja was für Uwe ( Hahahah). Im Nachhinein waren wir wohl sehr willkommen um ein wenig Abwechslung zu haben, er erzählte uns seine Familiengeschichte und wollte wenig von uns wissen. Die Geste war jedoch wieder toll und so grimmig wie auf dem Bild, war er überhaupt nicht!

Den weiteren Tag geht’s Up and Down nach Rosebery und wir mieten uns eine Cabin da die Nächte so lausig kalt sind. Hier ist auch mal wieder Haushalt nötig und im „Zimmer verwüsten“ sind wir dabei großartig. Lotterleben!

Wir kommen weiter Nahe des Cradle Mountain Nationalpark und dies bedeutet, hohe Berge für uns! Deshalb stehen wir auch mal früher auf um den Tag zu beginnen. Puhhh, am Ende des Tages haben wir wieder eine stattliche Leistung vollbracht….

…und übernachten in Waratah, der Ort bietet nur einen Wasserfall, eine alte Mine, einen Pub und eine schöne Unterkunft für uns, mehr benötigen wir nicht.

Morgen soll es eine Regenfahrt werden und am Abend sind wir bei einem Warmshowers-Host zum „Abtrocknen“ eingeladen.

In zwei Tagen haben wir dann Tasmanien auch umrundet und erreichen wieder Devonport und die Fähre in Richtung Melbourne. Bevor die Aussie-Sommerferien beginnen und alle in Richtung Strand aufbrechen, wollen wir die Great Ocean Road beradelt. Wir sind schon gewarnt vor dem Sommerferienansturm, wir berichten!

Und bei uns ist Heute mal Weihnachten 🎄

2 Gedanken zu “Gold, Silber, Kupfer, Zinn! Von Queenstown nach Waratha!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s