Reise-Kuriositäten!

Hunde-Waschanlagen in Australien. Zumeist bei den örtlichen Auto-Waschanlagen gab es auch eine Waschstraße für Hunde und sie wurde sogar häufig benutzt. Zudem ist uns in einer guten Wohngegend auch ein mobiler Hunde-Waschsalon aufgefallen.

Drive Thru in Australien. Alkoholische Getränke gibt es nur in speziellen Bottle-Shops und diese bieten häufig, wie bei McDonalds, einen Drive Thru an.

Englischer Standard! Waschbecken, die so klein sind, dass man Mühe hat die Hände darin zu waschen, gepaart mit je einem Kalt- und Warmwasserhahn. Das heiße Wasser zum verbrühen der Hände, kann also nicht gleichzeitig dem Kaltwasser in den Handflächen untergemischt werden. Man stellt sich vor, man lässt zuerst kaltes Wasser in seine, zu einem kleinen Auffangbecken geformten Handflächen gleiten um dann möglichst schnell, beide Hände unter den brüh heißen Wasserhahn zu halten. Um möglichst ein gutes Mischverhältnis von heiß und kalt, zu lauwarm erzielen zu können, muss dies einer schnellen, geübten Abfolge folgen. Oft sind wir jedoch zu langsam und bis die „Auffangbecken-Hände“ das Gesicht erreichen, ist schon kein Wasser mehr darin. Erschwerend kann jedoch noch hinzukommen, das die Wasserhähne gerade mal ca 1 cm vom hinteren und seitlichen Beckenrand entfernt sind. Hierzu benötigt man dann eine weitere geübte Handlungsabfolge, die wir aufgrund der komplexen Technik nicht weiter erklären können. Nur so viel: man könnte schreien!!!!

Touristen-Informationen . Aha!

Rote Kiwis, total lecker!

Moving Houses! Es ist wie bei Fertighausausstellungen, man sieht sich ein Haus an und kauft es. Hier wird es jedoch auch gleich auf einem Transporter geladen und das soeben ausgewählte Haus geliefert. Es wird nicht erst gebaut, es wird einfach verladen! Auch gebraucht.

Rasenkanten-Motorflex! Für akkurate Rasenkanten, ob Privat oder für die Parkanlage benutzt, sieht man sie sehr häufig. Uwe hätte so gerne eine!

Online Supermarkt-Shopping und dann seine bestellte Ware am Automaten abholen. Funktioniert wie die Paketstation der Post. Cool!

Kostenloses Obst für Kinder! Wird in jedem Supermarkt angeboten.

Stiefel aus! Gummistiefel werden wie selbstverständlich vor dem Supermarkt ausgezogen. Man läuft lieber barfuß durch den Laden, als ihn mit dreckigen Stiefeln zu beschmutzen! Sehr beachtlich!

Busfahrer in Neuseeland! Beim Einsteigen hat man entweder eine Dauerkarte oder bezahlt beim Busfahrer. Für den von uns gewählten Bus – Großstadtbereich – hatten wir 11$ errechnet und dem Fahrer passend gegeben. Als wir nach ein paar Haltestellen, uns bedankend, ausstiegen, hielt er nochmal nach ein paar Metern den Bus an, winkte uns zu sich und gab uns Geld zurück!!! Er entschuldigte sich, da er dachte wir würden eine längere Mitfahrt planen, hätte er zu viel Geld von uns bekommen und gab uns 4$ wieder zurück! Erwähnen wollen wir auch gerne, das obwohl die Busse voll sind, jeder der aussteigt, sich beim Fahrer für die Fahrt bedankt. Oft wünschten die Kiwi ein schönes Wochenende/Tag und auch der Busfahrer hat für jeden ein nettes Wort. Dies war uns in Australien ebenso aufgefallen. Erstaunlich freundliche und aufmerksame Menschen! 🙂

Artenerhalt und Artenausrottung! Neuseeland ist sehr bedacht, seine endemische Tierwelt zu erhalten und trifft dafür entsprechende Vorbereitung. Um eine aussterbende Schneckenart an einem Fluss zu schützen, ist auf einer Brücke über dem Fluss ein Gatter angebracht, mit der Bitte, dieses immer geschlossen zu halten. Sinn dahinter ist, die Possums der linken Flussseite nicht mit den Possums der rechten Flussseite zusammen kommen zu lassen. Schwimmen mögen sie nämlich nicht, sie würden also die Brücke benutzen. Können aber aufgrund des Gatters nicht zueinander finden. Nun zurück zu den Schnecken, welche auf der rechten Flussseite bereits nicht mehr zu finden sind, da Possums gelernt haben, deren Schneckenhaus zu knacken und die Schnecke zu verspeisen. Wiederum Possums der linken Flussseite dies nicht gelernt haben. Damit nun die Schlaueren, die „Unwissenden“ nicht anlernen, gibt es dieses Gatter. Welch Aufwand, aber gut zu hören!

Leider legen sie dann aber in vielen Gebieten Gift aus, um Possums und andere, nicht endemischen Arten auszurotten. Oft wird davor gewarnt im Wald den Weg zu verlassen oder wir wurden gewarnt, das Wasser von Gebirgsflüssen zu trinken, da in der Gegend Gift ausgebracht wurde. Liest man auf offiziellen Seiten etwas über das Gift 1080, wird beschrieben, dass es endemische Tierarten, vor allem flugunfähige Vögel vor der Ausrottung schützen soll und für Menschen nicht gefährlich sei! Das lassen wir mal so stehen, viele Neuseeländer sehen das jedoch auch sehr kritisch.

Uwe ohne Brille! Nimmt seinen Flip-Flop und schlägt kräftig auf einen ungebrauchten Bilderhaken ein! Ich sehe ihn fragend an? Er hatte gedacht es sei eine Fliege oder große Spinne! Es dauerte einige Zeit, bis wir uns wieder vom Lachen erholt hatten 😂

Haere ra! Kia ora koutou katao!

2 Gedanken zu “Reise-Kuriositäten!

  1. Anne

    Hallo ihr zwei, eine wundervolle Reise neigt sich dem Ende entgegen. Wir haben interessiert und mit viel Freude euren Blog verfolgt. Der eine oder andere Ort kam uns durchaus bekannt vor😀. Wir freuen uns auf euch, bis bald in Drestedt. Liebe Grüße Anne

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s