Das Visum für China – letztendlich ganz unkompliziert!

Nachdem wir bereits im Januar bei unserem Vorhaben, den Mitarbeitern des chinesischen Konulats eine Fahrrad-Weltreise zu erklären, gescheitert sind, starteten wir einen neuen Versuch letzte Woche. Wir haben uns wirklich Mühe gegeben, um (fast) alle geforderten Buchungen zu erfüllen. Von uns wurde eine Flugbuchung für die Ein/Ausreise und für jeden Tag den wir im Land verweilen wollen, eine Hotelbuchung gefordert. Lange haben wir recherchiert, haben nach Flügen und Hotels gesucht, die für uns „brauchbar“ sind. Den Behörden zu erklären, dass wir kein Hotel benötigen und stattdessen unser Zelt aufbauen, undenkbar! Unsere Herausforderungen waren groß. Normalerweise bekommt man ein Visum und hat 90 Tage Zeit einzureisen. Nur unter größter Ausnahme könnte man uns einen Zeitraum der Einreise von 180 Tagen gewähren. Selbst die zweite Optionen bedeutet ein strammes Programm für uns und das wollten wir auf alle Fälle verhindern. Bei 180 Tagen, müssten wir spätestens Anfang September an der Grenze sein.

Wir waren einfach mutig und haben den Zeitpunkt unserer Einreise mit Ende September 2020 angegeben. D.h wir haben einfach ca. 195 Tage anstatt der 180 Tage „gefordert“. Bezüglich eines Fluges haben wir uns nicht einschüchtern lassen. Wir sind bei der Wahrheit geblieben und haben weiterhin darauf bestanden, mit dem Fahrrad einreisen zu wollen. Die Hotelbuchungen mussten wir jedoch vorweisen. Wir haben uns einige Hotels gebucht und sind dabei im weiten Bogen um Wuhan geblieben. Hier hatten wir die Befürchtung, dass evtl. Buchungen in diesem Gebiet aufgrund des Coronavirus bereits eine Absage mit sich ziehen könnte. Das Virus wird hoffentlich bis Ende September keine Gefahr mehr darstellen und wenn doch, werden wir selbstverständlich nicht einreisen und uns eine andere Option überlegen. Bei der Gesamtdauer unseres Aufenthaltes waren wir wieder ziemlich risikofreudig. Wir haben uns etwas dreist für insgesamt drei Monate in Hotels eingebucht. „Den Mutigen gehört die Welt“(Theodor Fontane) und uns sowieso!

Das Visum ist im Pass! 🙂 China freut sich auf uns und wir freuen uns riesig, haben wir doch einen unserer größten Unsicherheitsfaktoren gemeistert. Wir haben neun Monate Zeit um einzureisen und dürfen drei Monate bleiben!china-flagge-karte-0a8a912b

Im Visa Center hatte uns kurz der Atem gestockt. Wollte der freundliche Herr doch tatsächlich von uns wissen, ob es uns denn möglich sei, dabei deutete er auf die absolut wirklich kürzeste Distanz von Hotel A nach Hotel B, diese Strecke zurück zu legen. Selbstverständlich kam es aus unser beider Munde geschoßen, mit dem Bus! Damit hatte er sich zufrieden gegeben, wir waren wohl überzeugend. Nach all den Reiseberichten, die wir bezüglich des Visum gelesen haben und die damit verbundenen unterschiedlichen Herausforderungen, sind wir HAPPY!

Absagen ohne ersichtlichen Grund, Einreise nur für einen Monat, Zeitpunkt bis zur Einreise nur innerhalb von 90 Tage, waren überall zu lesen. Wir hatten wohl einfach nur viel Glück oder vielleicht haben wir durch unsere offene Vorgehensweise (freundliche Mails und Erklärung unserer Reise bereits im Vorfeld) einen Sonderbonus beim Erstellen des Antrags. Who knows? Jetzt müssen wir nur nach die Hotels „reorganisieren“. 🙂

22 Days to go!