Wenn Nichtstun zum Tagesziel wird!

Wie faul kann man eine Woche lang sein? Unendlich, das wissen wir nun und es wurde uns dabei nicht langweilig!

Sieben Tage Faulheit!

Von unserem Balkon aus sehen wir über unseren Stadtteil und in die Berge. Es ist überall grün und wir haben etliche Palmen, Mango-, Papaya- und Mandelbäume um uns herum. Überhaupt ist die Obstauswahl ein Traum. Melonen, Ananas, Bananen, Rambutan, Papaya, Orangen, Mandarinen und vieles, was wir noch nicht kennen. Da wir am Pazifik sind, gibt es Fisch in allen Größen. Unsere mexikanischer Nachbar ist Fischer und wir konnten bei ihm Fisch bestellen, welchen seine Frau am Abend für uns gegrillt hatte. Ohne Beilagen haben wir die Köstlichkeit mit Genuß gegessen und nichts übrig gelassen. War das lecker! Ab und zu schlendern wir tagsüber über die Marktstrasse, gehen Einkaufen oder in eines der Straßenrestaurants. Es gibt immer was zu sehen und die Straßen sind immer voll belebt. Da Puerto Escondido ein beliebtes Touristenziel ist, sehen wir hier vermehrt Gringos die zumeist an der Strandpromenade in einem Hotel einquartiert sind. Wir sind ganz froh so authentisch inmitten von Mexikanern zu leben, denn die Strandpromenade ist genau so, wie man es sich vorstellt, abends voll und laut. Aber auch wir haben einen Nachteil in Kauf zu nehmen, ab 20:00 Uhr ( man kann die Uhr stellen) die bellenden Hunde und die Hähne am Morgen oder auch schon während der Nacht.

Pescaderia
Omar, you are great Airbnb-Host! We enjoyed staying at your place so much! 

Unser Vermieter Omar, ist ein absoluter Glücksfall. Ein super netter Typ, der sehr aufmerksam und immer sofort zu Stelle ist, wenn wir etwas benötigen. Er bringt uns sogar frisch „geernteten“ Honig inkl. Waben vorbei. Den Motorroller, den wir zur Verfügung haben, nutzen wir wenig, da wir uns etwas unsicher darauf fühlen und es nicht schadet, sich zu bewegen. Wobei bewegen hier eine anstrengende Tätigkeit ist, natürlich aufgrund  des Wetters und der Luftfeuchtigkeit, aber auch, weil es von unserem Apartment erst einmal steil (wirklich steil) nach oben geht. Wir sind bereits am überlegen, wie wir hier mit den vollbepackten Rädern wieder wegkommen sollen. Fahrend wird es schwer zu bewältigen sein, das ist ein „Schiebeberg“!

Honig aus den Bergen Mexicos

🐢🐢 Baby Turtel Release Center 🐢🐢

Allerdings nehmen wir den Motorroller um an einen ganz besonderen Strand zu kommen, an die Playa Bocacho. Dort werden jeden Abend die kleinen frisch geschlüpften Meeresschildkröten sicher zum Wasser begleitet. Die Weibchen kommen alle zwei bis drei Jahre für die Eiablage an Land. Manche durchqueren ganze Ozeane dafür. Ihr Ziel ist stets das gleiche: der Strand, an dem sie selbst geschlüpft sind. Dort legen sie je nach Art 50 bis 200 Eier in eine Sandgrube, oft bis zu drei Mal während einer einzelnen Nistsaison. Zwei Monate benötigt der Nachwuchs zum schlüpfen und wir sind dabei, wenn sie in die Ozeane entlassen werden. Pünktlich sind natürlich auch ihre Feinde aus der Luft am Start, aber um den kleinen Tierchen ein sicheres Geleit zu gewähren, gibt es Helfer, die die Möwen in Schach halten. Ein super schönes Erlebnis, wenn sie plötzlich vom Pazifik erfasst werden und in die große Weite der Ozeane gespült werden. Wir haben gelesen, dass von 1000 kleinen Schildkröten nur durchschnittlich eines zu einer ausgewachsenen Meeresschildkröte heranwächst. Natürliche Feinde, Schleppnetze der Industriefischerei und die Meeresverschmutzung sind die Übeltäter. Sechs von sieben Arten sind bereits vom Aussterben bedroht.

Aufzuchtstation Playa Bocacho
Gute Reise!
….und weg!
Der Mond in Begleitung des Jupiter. 8. Dezember 2022 ( Danke für die Aufklärung Gunther)

Nachdem wir unsere Aufenthalt um einen weiteren Tag verlängert haben, geht es am Freitag auch wieder los. Wir wollen auf unsere französischen Radfahrfreunde, Manon und Martin, aufschließen und mit ihnen in Richtung Inland weiter fahren. Ca 2500 km liegen vor uns und in Yucatan werden wir dann ans karibische Meer gelangen. Der Plan ist, dort noch ein paar faule Tage oder Wochen einzulegen und im Frühjahr 2023 nach Hause zu fliegen. Den Traum einer Schiffsreise nach Hause haben wir aufgegeben, da die Transatlantik-Überquerungen erst im April starten und Containerschiffe bis Ende März 2023 keine Passagiere aufnehmen.

Gerade spielt unser Nachbarn Gitarre und singt mit Freunden unter unserem Balkon mexikanische Lieder. Entspannter könnte es nicht sein! Wir sind wirklich gerne hier!

10 Gedanken zu “Wenn Nichtstun zum Tagesziel wird!

      1. Tim Rands

        Of course I will stay in touch! I wonder (all are wondering) how soon you will embark on your next trip – as this will have lasted … 11 months?
        Tim

        Like

      2. Hi Tim, well we have already some new ideas for short and longer tours, as always 😉 But at the end, normally we end up in an completely different area of the world. And so far we have no time schedule. So plenty of time to visit us👍👍👍

        Like

  1. Heidi Woith-Zoschke

    Na, das waren ja mal wirklich erholsame Tage und garniert mit dem tollen Erlebnis der Schildkröten.
    Aber warum wartet ihr nicht bis April, wenn die Containerschiffe wieder Passagiere mitnehmen? Erstmal herzliche vorweihnachtliche Grüsse von Heidi aus Ehestorf

    Like

    1. Tja, dass mit den Containerschiffen ist so eine Sache, denn niemand kann uns definitiv sagen, wann es aufgrund von Corona wieder möglich sein wird mitzufahren. Wir haben ja Zeit um uns zu entscheiden ob wir noch so lange hier bleiben wollen. 😃

      Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s