Das Schauspiel der Landschaft 

Die Landschaft verändert sich unentwegt. Sind wir vor zwei Tagen noch flach direkt an der Küste entlanggefahren, so sind wir die letzten beiden Tage wieder wellig hinaufgerollt. Das Meer fast immer im Blickfeld, schauen wir ins Landesinnere, sehen wir hohe Berge. Die Landkarte sagt uns, wenn wir wollen können wir dort bis auf 2000hm fahren. Wenn wir wollten……😝.
Hier reichen die Obstbäume bis an die Kante der Klippen und es ist ein wunderschönes Farbenspiel, denn die Apfelbäume blühen. Heute gibt es mal Apfelwein welcher für die Region bekannt ist. (Anm. ca. 1Std später: das mit dem Sidra hätten wir doch lieber sein lassen sollen. Das rächt sich bestimmt morgen😖).

Zeitweise hatten wir das Gefühl durch das Allgäu zu fahren. Grüne, wellige, von Landwirtschaft geprägte Landschaft. Es riecht nach Mist, wir hören Kuhglocken und die Straße scheint nur uns zu gehören. Nix los hier auf den Pisten, muy bien!

Da Reisen ja bekanntlich bildet, erleben wir viel Kultur und lesen viel darüber.



Das Centro Niemeyer
(ein kleiner Teil eines sehr großen Geländes ist oben zu sehen) ist ein internationales Kulturzentrum in Avilés an der spanischen Atlantikküste. Es wurde von dem brasilianischen Star-Architekten Oscar Niemeyer entworfen. Das Zentrum soll der Region, die durch den Strukturwandel der vergangenen Jahrzehnte stark in Mitleidenschaft geraten war, neuen Aufschwung bringen. (Wikipedia)

WENN MAN DEN BERG RUNTER TRETEN MUSS…..

dann kommt der Wind gewaltig von vorne. „Mal verliert man das Spiel, mal gewinnen es andere“ dies war so ein Tag! Heute haben wir die meisten Höhenmeter der bisherigen Tour gemacht. 1334hm auf 88 km.

Anm. zu einen vorherigen Bericht: das ist der Beweis, das der Geschmack doch über die Vernunft siegt. 13.00 Uhr „SALUTE“! Wir hatten uns wieder für das Tagesmenü entschieden, beinhaltet auch den Wein, also quasi zum Trinken verführt, dabei leider nicht beachtet, dass anschließend ein langer Anstieg folgte. Eine ganz neue Erfahrung,  es wäre besser ein Nickerchen angebracht gewesen.

Unser Standort ist heute Gijon, oder auch Xixon geschrieben.         Fröhliche Grüße

5 Gedanken zu “Das Schauspiel der Landschaft 

  1. Martina Franken

    Hi Ihr Zwei😀vom Allgäu Spaniens habe ich schon öfter gehört, sieht tatsächlich so aus,aber muß ich dafür nach Spanien? Ja natürlich muß man dahin.sonst würden ja Kultur und Wein fehlen😀auf die 1335hm könnt ich ja verzichten , jedoch wenn man sonst nix zu tun hat😀bin ich neidisch? Ein bißchen schon.Freue mich dass es Euch gut geht und alles positiv ist. Genießt es weiter und lasst uns an Eurer Bildung teilhaben.herzliche Grüße Martina

    Liken

  2. Der Flupp

    Sidra!! Andere nennen es „Beschleuniger“. Viñapena hingegen hört sich nach Wohlgefühl an. Euren Ausführungen folgend, trifft das eher auf Eure jetzige Lebensweise zu😀. Also hier meine Empfehlung: Haltet Euch an das Mittagsritual und genießt das, was Euch die Erde bietet🍷. Prost!

    Liken

  3. Christiane

    Hallo Sabine,
    Ich lese mit großer Begeisterung deinen Block und bin echt beeindruckt von den tollen An- und Aussichten.
    Viel Freude weiterhin Christiane

    Liken

    1. Hallo liebe Christiane, es ist wirklich unglaublich schön und wir genießen jeden Tag. Zwar sind die Touren auch manchmal sehr anstrengend, aber abends bei Wein oder Sidra hat man das schon lange wieder vergessen 🙂 Liebe Grüße

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s