San Pedro de Atacama – Zeit für Ausflüge

Zwei volle Tage haben wir für San Pedro eingeplant, das Angebot an Ausflugsmöglichkeiten scheint für über eine Woche zu reichen. Die nähere und weitere Umgebung gibt so viel her, dass es schwer fällt das Richtige auszuwählen. Ein Muss ist das Valle de Luna, zusätzlich haben wir uns für die Geysiere in El Tatio entschieden.

VALLE DE LUNA

Kurz bevor wir nach San Pedro de Atacama kamen, hatten wir das Hinweisschild zum Valle de Luna gesehen und da wir bereits einiges darüber gelesen hatten, wollten wir dorthin natürlich einen Ausflug unternehmen. Unserer Meinung nach, konnten wir das am nächsten Tag ja locker ohne Gepäck und dem eigenen Rad in Angriff nehmen. Das sind ja nur ein paar Kilometer, so Uwe, und wir haben ja Zeit. Der Zufall will es, das wir in einem Reisebüro die Tour zum Valle de Luna und auch gleich zu den Geysiren El Tatio am darauffolgenden Tag buchen konnten. Was solls, das Rad bleibt eben stehen. Die nächsten beiden Tagen haben wir Urlaub.

Ufffff, was für ein Glück!!! Die paar Kilomter erwiesen sich als 4 Std Bustour und die Steigungen als wesentlich angenehmer mit Motor unterm Gesäß zu bewältigen. Beide haben wir uns immer wieder angelächelt und uns gefreut, nicht mit dem Rad unterwegs zu sein.
Das Valle de Luna ist eine Welt für sich. Wie der Name bereits sagt, muss die Oberfläche auf dem Mond dem Gelände im Valle gleichen. Ausgewaschene Felsformationen in welchen die Natur, Wind und Wasser seine Spuren hinterlassen hat. Tiefe Schluchten und Hohe Sanddünen prägen die Szenerie. Manchmal hat man das Gefühl, man steht auf dem Dach der Welt, was jedoch ein Trugschluss ist, denn das ist ja in Nepal 🇳🇵 ( Grüße an meine Schwester, die dort im Moment ihren Urlaub verbringt). Überhaupt nimmt uns die Landschaft immer wieder in Ihren Bann. Oberflächlich scheint sie immer gleich karg zu sein, aber sie hält so viele Facetten für uns bereit, das sie immer spannend bleibt.

EL TATIO

Morgens um fünf Uhr werden wir an unserer Unterkunft mit einem Bus abgeholt und dann neunzig Kilometer die Berge hinauf geschaukelt, bis auf 4200 m.ü.N., wo es vor Sonnenaufgang noch bitter kalt ist. Die Kälte ist für unseren Besuch notwendig damit der Rauch der Geysiere schon von weitem zu sehen ist. Später wenn die Sonne höher steht und die Luft sich erwärmt hat, ist der Spuk schnell vorbei. Der Temperaturunterschid fehlt und der Dampf bleibt aus. Dafür erwacht dann überall Leben, denn es gibt viel Wasser und erstaunlicherweise gibt es viel Grün, trotz der Höhe. Viele Vogelarten, u.a. Flamingos, Llamas, Vizcachas (Andenhasen), Vicuñas und sogar ein Nandu. Ein sehr gelungener Ausflug, der mit dem Fahrrad drei Tage Quälerei und Frostbeulen ❄ gebracht hätte. 😆 So wurden wir schon am Mittag wieder in San Pedro ausgeladen und können uns auf unsere bevorstehende Fahrt nach Argentinien vorbereiten. Da kann es wieder passieren, dass wir einige Tage ohne Netz sein werden. Ortschaften wird es lange nicht geben, die Luft wird dünn werden und wir freuen uns auf günstige Winde und nicht ganz so steile Berge… !Hasta luego!

Bis in ein paar Tagen, zurück in der Zivilisation oder was immer wir vorfinden werden!!!

11 Gedanken zu “San Pedro de Atacama – Zeit für Ausflüge

  1. Hartmut

    Eh ihr zwei Danke für die Glückwünsche hab mal so n bisschen durchgeblättert hier ihr macht das schon richtig und es ist echt beneidenswert wenn was ihr da erlebt.

    Lgh

    Liken

  2. Dorrit

    Hallo ihr Lieben, habe von Britta erfahren, dass ihr schon wieder unterwegs seid – und gleich alle Blog-Einträge gelesen. Was für ein nervenaufreibender Start am Flughafen und dann auch noch der Fahrrad-Transport auf dem Taxi-Dach, aber hat ja glücklicherweise alles gut geklappt !!! Vielen Dank für die beeindruckenden Bilder, sie lassen einen für einen Moment den norddeutschen Herbst vergessen. Ich wünsche euch weiterhin eine gute, plattfußfreie Fahrt und dass ihr jeden Tag für eure Strapazen mit einer wunderschönen Natur, besonders freundlichen Menschen oder leckeren Mahlzeiten belohnt werdet. Habt Sonne in den Speichen und Wind von hinten !

    Liken

    1. Liebe Dorrit, wir hoffen ja immer noch, euch eines Tages dazu zu bewegen, uns zu begleiten.
      Lieben Dank für die fröhlichen Wünsche und wir hoffen , das auch alle in Erfüllung gehen. Bisher haben wir wirklich nur freundliche Menschen getroffen und genießen die Zeit hier sehr. Es ist allerdings auch anstrengend in dieser Höhe zu radeln, sind im Moment immer noch auf über 4000hm. Aber alles prima😊😊😊

      Liken

  3. Anja

    auch ich wünsche Euch genug von allem für die Weiterfahrt (z.B. Kraft, Rückenwind, Flickzeug, gute Laune)
    uns hier im Herbst-Deutschland wünsche ich weiter so tolle Berichte und diese tootal schöönen Bilder.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s