Winetasting, die Santos Tour Down Under und wir mittendrin!

Ein freier Tag ist immer klasse, ausschlafen, bummeln und ein Winetasting in der Hahndorf Hill Winery. Diese wurde uns von der Tourist-Info empfohlen, denn da gibt es lecker Käse dazu. Na das ist doch genau richtig für uns! Die Frage, ob wir das Weingut auch zu Fuß erreichen können, verneinten die beiden Damen, zu weit entfernt! Nach dem Check auf der Landkarte nehmen wir gemütlich die 2 km Strecke (??) in Angriff, zu Fuß natürlich. Wir genießen Wein und Käse und unterhalten uns noch ein wenig mit dem „Weinbaron“, der gerade im Weinberg die neuen Reben in Form schneidet. Da wir, wie so häufig, so viele Fragen haben, könnten wir den Herren eigentlich weitere zwei Stunden von der Arbeit abhalten. Er erklärt uns, dass ein Drittel der Reben abgeschnitten werden, damit die restlichen Trauben sich besser ausbilden können. Von Februar bis April wird mit zwanzig Helfern per Hand geerntet. Auf die Frage der Bewässerung antwortete er, dass die Weinstöcke nicht viel Wasser benötigen, zwei Stunden täglich wenige Tropfen. Durch zu viel Wasserzufuhr werden die Früchte zu groß und der Zuckergehalt in den Trauben wäre nicht optimal. Reisen bildet und wir können von beiden nicht genug bekommen.

Den Ort Hahndorf finden wir wenig deutsch und sehr touristisch. Die Gebäude erinnern äußerlich nicht an die Heimat, aber es gibt überall Sauerkraut, Würste, Schweinshaxe und Brezeln und es riecht köstlich aus den gemütlichen Restaurants, die im inneren dann doch sehr bayrisch sind!

Santos Tour Down Under

beginnt am 10 Januar mit dem Start des Frauenrennens tatsächlich in Hahndorf und endet für die Damen nach 113 km in Birdwood! Welch Zufall wir starten in Hahndorf und machen Pause in Birdwood, aber noch toller ist, in beiden Orten gibt es Kontakt zu den Teams. Eine nicht geplante, aber absolut freudige Zusammenkunft.

Pünktlich zum Frühstück finden wir uns an der Startlinie ein und finden schon großen Trubel vor. Eine Band spielt deutsche Blasmusik, der Lions-Club sorgt für ‚Free Breakfast‘, Sandwich mit Spiegelei und Speck, die Rennradfahrerinnen sind noch entspannt. Überhaupt sind wir positiv überrascht, wie unkompliziert die Rennatmosphäre gehandhabt wird. Wir können das Fahrerlager betreten, alles ansehen und plauschen. Am Vortag haben wir im Programmheft nach deutschen Teilnehmerinnen gesucht und tatsächlich gibt es eine, Romy Kasper im Team Alé Cipollini. Kurz nach ihr gefragt, kurz erzählt was wir hier machen und ein Foto zusammen. Cool!

Nachdem die Mädels gestartet sind haben wir uns auch auf den Weg gemacht. Bis nach Birdwood hatten wir ca 32km und die Mädels 113 km, gemessen an unserem Gesamtgewicht, eine faire Verteilung der Kilometeranzahl. Letztendlich waren wir etwas schneller 🙂 Unterwegs trafen wir die Trainingsgruppe eines französischen Profiteams die uns freundlich grüßten, die kannten uns ja schon von vorgestern.

Wir befinden uns im Barossa Valley, eine weitere Weingegend um Adelaide.

Nach dem Ende des Radrennens waren wir noch schnell in National Motor Museum und mussten dann auch sehen, dass wir loskommen. Gefühlt haben wir mehr Interviews gegeben als alle Rennfahrerinnen zusammen und wurden nicht weniger beachtet. Die meisten Leute kannten uns schon vom Startort in Hahndorf, somit kamen wir schnell ins Gespräch. Mit dabei waren auch drei Rennradfahrer aus Neuseeland, die uns spontan zu sich nach Hause eingeladen haben, wenn wir in ihrer Heimat sind. Das nehmen wir gerne an und freuen uns schon sehr darauf. Ein sehr aufregender Tag!

Diese Räder sind ein Traum!!!

3 Gedanken zu “Winetasting, die Santos Tour Down Under und wir mittendrin!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s