Aprilwetter! Waihi Beach đŸ

Die letzten 14 Tage hatten wir durchwegs sehr wechselhaftes Wetter. An Zelten denken wir im Moment nicht, nachts ist es uns zu kalt und tagsĂŒber zu unbestĂ€ndig. Da freut es uns sehr, dass uns Barabara in Tauranga als ihre ersten Warmshowers-GĂ€ste begrĂŒĂŸen möchte. Auf dem Weg dahin, haben wir uns wieder einmal von dem angegebenen Höhenprofil, welches speziell fĂŒr Radfahrer auf Google Maps angezeigt wird, tĂ€uschen lassen. Tendenziell flach sollte die Strecke bleiben, mit zum Schluss ca 20 km abwĂ€rts rollendes Terrain. TatsĂ€chlich hatten wir mehr als 750 Höhenmeter und wirklich ein paar super steile Berge zu fahren. GlĂŒcklicherweise haben wir Tauranga pĂŒnktlich vor einem heftigen Wolkenbruch erreicht und konnten uns unterstellen. It‘ all about Timing 👍.

Barbara hat uns super nett begrĂŒĂŸt und wir fĂŒhlten uns sofort willkommen. NatĂŒrlich gab es viele Reisegeschichten zum Austauschen und viel zu erzĂ€hlen. Absolut beeindruckend fanden wir zudem, dass sie aktiv in einem 4 Wheels Drive Club ist. Sie planen Touren ins GelĂ€nde, fahren ĂŒber Stock und Stein, FlĂŒsse und Berge wobei sie manchmal sogar die Seilwinden benutzen, um sich zu sichern. Was fĂŒr ein Abenteuer, das wĂŒrde uns auch gut gefallen! Zum Abendessen hat sie uns mit einem Sonntagsbraten verwöhnt und mit lecker Nachtisch, samt Eiscreme, erfreut. Thank you so much, Barbara 🙂

Am 1. April hatten wir sehr ungemĂŒtliches Wetter. Es stĂŒrmte und regnete heftig und zu unserem Pech fuhren wir auf einer viel befahrenen Straße, somit bekamen zusĂ€tzlich noch die Gischt der LKW ab. So ein Regentag ist immer ein guter „Kalorien-Spar-Tag“! Da halten wir nicht dauernd an um zu essen, da wollen wir möglichst schnell ankommen! Perfekt 😊. Nass sind wir bis auf die Knochen, als wir nach 60 km in Waihi Beach ankommen. Unnötigerweise gab es die letzten zwei Kilometer nochmals einen richtig gewaltigen Schauer, damit auch wirklich kein Fleckchen trocken blieb und als wir in unserer Unterkunft ankamen, haben wir uns vor dem Haus ausgezogen, sonst hĂ€tten wir womöglich das Appartement ĂŒberschwemmt. Nach Dusche und Kaffee sieht die Welt im Trockenen wieder besser aus, draußen geht die Welt weiter im Regen unter. Eigentlich hatten wir fĂŒr zwei Tage gebucht, dies haben wir gleich mal um einen Tag verlĂ€ngert. Es ist ziemlich gemĂŒtlich hier, mit Blick aufs Meer…..zumindest bei Sonne! 😊

Hier scheint es auch Aprilwetter zu geben, denn nach dem verregneten Montag, haben wir am Dienstag und Mittwoch Sonnenschein. Wir machten ausgedehnte StrandspaziergĂ€nge und verweilen den Rest der Tage auf unserer Terrasse. Erneut sind wir von der Architektur in NZ fasziniert. Aufgrund der Tatsache, dass anscheinend jeder ĂŒberall ein Haus bauen darf, sind wir schon von den Standorten der GebĂ€ude begeistert. Die hinzukommende Sorglosigkeit bezĂŒglich einer energieeffizienten Bauweise, lĂ€sst HĂ€user entstehen, die in ihrer Architektur sehr außergewöhnlich und sehenswert sind.

Stressless!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s