Slowenien – und Randbemerkungen

Die wichtigste Information des Tages: Das Bier schmeckt immer nach einem anstrengenden Tag! 🍺

Eine weitere wichtige Information: Wer uns auf dem Blog folgen 👍 möchte, kann sich gerne mit seiner Mailadresse eintragen und bekommt bei neuen Blogeinträgen dann sofort eine Info. 📧 Smartphone-Nutzer müssen ganz schnell nach unten scrollen, um zu dem Button zu gelangen. Am PC ist es komfortabler.

Wir bleiben dabei, Slowenien 🇸🇮 ist bisher unser Favorit auf der Reise. Das Auge ist viel mit der schönen Landschaft beschäftigt und lenkt so die Beine ab, die ständig irgendwelche Berge hochstrampel müssen. Wir sind ganz begeistert! Seit Maribor nutzen wir den Eurovelo 9, der jedoch hierzulande nicht weiter ausgeschildert ist. Davon hatten wir uns dann doch mehr versprochen. Durch die Hauptstadt Ljubjana sind wir ganz entspannt gefahren, man ist echt überrascht wie viele Städte gute Radwegführungen haben.

Nicht jeden Tag scheint die Sonne, auch das mussten wir feststellen. Wir hatten einen Tag mit 80 % Regen und Gewitter, dass uns die Ohren wegflogen. Direkt über uns gab es einen Blitzschlag mit gleichzeitigem Donner, da sind uns vor Schreck, die Knie eingeknickt und wir haben uns erstmal versichert, das mit uns und um uns herum alles ok ist. Wenn man einmal nass ist, macht es sogar ein wenig Spaß. Meinen wir, kann auch eine Täuschung sein. 😏

Manchmal hat man traumhafte Unterkünfte so z.B unser Campingplatz in Vransko. Ein Platz wie im Bilderbuch, super gepflegte Rasenfläche, top ausgestattete Sanitäranlagen, eine Küche mit Grillgelegenheit. Was für ein toller Platz und wir können nur jeden animieren diesen anzusteuern. Es gibt Stellplätze fürs Wohnmobil und auch kleine Holzhütten zu mieten. Einer unsere schönsten Abende auf einem Campingplatz. Hinzufügen muss man noch, wir waren die einzigen mit Zelt und hatten alle hinteren Einrichtungen für uns. Das war Zelten im Landschaftspark. Toll!

Und dann gibt es Unterkünfte, da fragt man sich, wieso gibt es diese überhaupt und warum bleibt uns nichts anderes übrig? Schon allein die Aussicht spricht Bände!

Nicht immer können wir das Zelt morgens trocken einpacken, da müssen wir manchmal etwas unkonventionell sein, um es wieder zu trocknen. Ein paar Tage kann man es ganz gut in der Tasche lassen, wenn es nur ein bisschen feucht war beim Einpacken, sonst muss z.B. das Hotelzimmer herhalten. Wir hatten das Zelt auch einmal tagsüber direkt neben dem Fahrradweg zum trocknen aufgestellt. Man konnte den Menschen ansehen, dass sie dachten, hier können die doch nicht wirklich zelten wollen, aber kein Einziger hat es ausgesprochen. Amüsant!

Nach 5 Wochen müssen wir das Thema mal ansprechen! Wir fahren das erste Mal ohne gepolsterte Hose! Für den einen oder anderen ist das eine völlig nutzlose Aussage, aber für uns bedeutet dies, Gewichts- und Platzeinsparung! Aber von vorne! Tolle gepolsterte Radhosen sind Entspannung beim Radfahren, allerdings nehmen sie doch einiges an Platz im Gepäck in Anspruch. Deshalb haben wir die Zähne zusammen gebissen und haben das Brennen am Allerwertesten viele Tage in Kauf genommen. Arnika-Salbe, wenn wir mal so indiskret sein dürfen, hilft klasse! Und…. es geht, wir sind Radhosenfrei. Allerdings noch nicht mit weniger Gewicht unterwegs, denn zur Sicherheit, haben wir natürlich welche eingepackt und zwei drei Mal auch darauf zurück gegriffen.

Gestern sind wir mittags zum Italiener essen gegangen. Es gab Pizza und Risotto und für jeden ein Bier bei 30° im Schatten. Danach war Sabine total platt und hätte stehend einschlafen können, Uwe war fit! Nun fragen wir uns, an was hat es gelegen? Das Essen konnte es nicht sein, denn wir haben unterschiedliche Speisen verzehrt. Das Alter kann es nicht sein, denn wir sind unterschiedlicher Altersklassen und der Fittere von uns beiden ist der Ältere! Es muss das Wetter sein….was sonst🤟. Definitiv Wetterfühligkeit. Nein, nein, nein, das Bier war frisch, da sind wir sicher! 🍺🍺.

Manchmal sind die Wege anstrengender als man es sich wünscht. Die schiebt man sogar bergab!

Am liebsten schlafen wir neben unseren Rädern!

Immer wieder gut. Eines unserer wichtigsten Reiseutensilien. Man glaubt es kaum, aber Abflussstopfen fehlen in vielen Pensionen und wenn man schnell etwas waschen möchte, ist dieses Zubehör unentbehrlich. Die unterschiedlichen Größen sind Erfahrungswerte von vielen Reisen.

Die wichtigste Information die wir auf all unseren Reisen gesammelt haben, die Welt und ihre Menschen sind toll!

Und….wer will eigentlich mal mit uns mitkommen?

7 Gedanken zu “Slowenien – und Randbemerkungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s