Heimat! Oberpfalz und Franken!

Wir nähern uns Sabines Heimat und die begrüßt uns mit ziemlich welligem Terrain. Ist ein Hügel geschafft kommt die Abfahrt ins nächste Dorf oder Tal und sofort nach dem Ortsschild geht’s auch wieder nach oben. Dabei sind wir nicht so fit, wir haben nämlich am Vortag kein Abendessen bekommen. Die vier Bewirtungs-Möglichkeiten waren entweder geschlossen weil Urlaub, Ruhetag oder coronabedingt nicht wieder geöffnet worden. Ein halbes Brötchen, eine halbe Wurst und eine Dose Nüsse mussten ausreichen. Wir sind genügsam!

Belegte 70 cm Riesenbrezel zum Geburtstagssnak, dass gibt es nur in Bayern!

Für Sabine ist es schön, ihre Heimat mit dem Rad zu erreichen und wir freuen uns beide auf ein paar Tage Pause bei Mutti….auch weil sie einfach lecker kocht und wir uns auf ihr Essen freuen! Nachdem wir am Lech und an der Donau oft sehr viel ‚Kanalfahrt‘ hatten fuhren wir nach Beilngries von wo wir bis Neumarkt i.d. Oberpfalz dem alten Ludwig-Donau-Main Kanal folgen konnten. Beilngries als auch Berching sind zwei sehr sehenswerte kleine Ortschaften mit viel Geschichte welche im Jahr 900-1000 zum ersten Mal erwähnt wurden und im 16. Jahrhundert während der Hexenverfolgung im Hochstifft Eichstätt mindestens vier Frauen aus beiden Orten als vermeintliche Hexen zum Tode verurteilt wurden. Zuhause in Neumarkt i.d Oberpfalz angekommen sind wir pünktlich zum Geburtstag unserer Nichte welchen wir nett gefeiert haben und nachdem wir alles aufgegessen hatten, was uns angeboten wurde 🙂 sind wir erneut am Kanal in Richtung Frankenland gestartet. Bereits vor einer Woche hat uns eine E-Mail erreicht, die uns sehr überrascht hatte. Thomas und Elke aus Speikern sind auf uns über Facebook aufmerksam geworden. Nachdem sie unseren Blog, die Zeitungsberichte und den TV-Bericht gelesen/gesehen hatten und unsere Geschichte spannend fanden, haben sie uns spontan zu sich nach Hause eingeladen. Getroffen haben wir Thomas dann in Nürnberg und er hat uns mit dem Rad bis zu sich nach Hause begleitet. Unterwegs hat er als „Touristenführer“ fungiert und uns viel Kultur und Geschichte beigebracht! Wir hatten einen sehr netten Abend mit vielen Radgeschichten, typisch fränkischen Essen und lecker lokalem Bier. Elke und Thomas haben selbst viele Radreisen gemacht und somit verflogen die Stunden beim Quasseln.

Herzlichen Dank für die Einladung 🤗
Lauf a.d. Pegnitz vor dem Wenzelschloss

Von Speikern starten wir nach Bamberg. Eine sonnige, tolle Tour durch kleine ansehnliche Dörfer. Etwas wellig und damit sind die 5° beim Start am Morgen schnell vergessen, weil es uns fix warm wird beim Radeln. Die vielen Obstbäume am Wegesrand halten uns jedoch auf. Es muss doch möglich sein, den leckersten Apfel zu pflücken! Die Bäume hängen voll und wir haben unendlich viele Apfelsorten zur Auswahl. Lecker!

Versorgungsfahrzeug!

Am Sonntag kommen wir an die Werra, der wir nun für etliche Kilometer folgen werden. Ein sehr empfehlenswerter Radweg, super beschildert, durch nette kleinere und größere Orte. Die Landschaft ist etwas flacher und weiter als in Bayern, aber generell gefallen uns Bayern als nun auch Thüringen super toll. Immer was zu sehen, immer etwas zu bestaunen und für uns, immer schönes Wetter. Grundsätzlich sind wir bei unseren Touren vom Wettergott begleitet. Selten haben wir längere Regenperioden und das kann gerne immer so bleiben. Dennoch es ist Ende September und auch wir werden unser Glück nicht herausfordern und haben uns entschieden, den direkten Weg nach Hause anzustreben. Ca 400 km haben wir noch vor uns und Wehmut schwingt mit. Es könnte so weiter gehen und wir fragen uns, wo wir nur wären, wenn wir unsere große Reise antreten hätten können. Irgendwo am Ende des Pamir-Highways in Kirgistan, irgendwo an der Grenze zu China, irgendwo im nirgendwo?! Irgendwo im Abenteuer!

Grüße aus Obermaßfeld-Grimmenthal:-)

6 Gedanken zu “Heimat! Oberpfalz und Franken!

  1. Christa Lebermann

    Hallo ihr Zwei!
    Mit Begeisterung habe ich eure ganzen Berichte verschlungen. So manches mal habe ich Euch richtig beneidet, aber einen Moment später habt ihr mir auch leid getan, unter welchen Umständen ihr die Räder bewegen musstet. Aber der Neid hat ohne Frage gewonnen. Ich finde es schon toll, was ihr alles erleben durftet. Aus dieser Situation habt ihr wirklich das Beste gemacht. Ich werde die Berichte und die tollen Fotos vermissen, aber ich freue mich dann schon auf die nächste Tour. Wenn es meine Umstände erlauben, möchte ich auch unbedingt etwas mit dem Fahrrad unternehmen. Nun seid erstmal in der Heimat herzlich willkommen und erholt Euch etwas. Alles Liebe und Gute für euch beiden und bleibt vor allen Dingen gesund.
    Liebe Grüße aus Drestedt
    Von Christa

    Liken

    1. Hallo liebe Christa, wenn man die Hügel dann hinter sich hat, ist es immer wieder toll und man ist Stolz, alles mit eigener Muskelkraft geschafft zu haben. Ein paar Kilometer haben wir noch bis wir wieder in Bleckede eingetroffen sind. Da sich das Wetter leider ändert fahren wir auf direktem Weg. Du hast Recht, aus der Situation hätten wir wirklich nichts Besseres machen können und wir sind froh, dass wir so lange unterwegs sein konnten. Es hat aber auch wieder richtig Spaß gebracht🤗.
      Viele liebe Grüße nach Drestedt und vielleicht ja mal bis bald? Solltest du Lust auf den Elberadweg haben, komm gerne bei uns vorbei 👍

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s