Reiseroute: Tasmanien

Tasmanien, 1249 km auf einer wunderbar, abwechslungsreichen Insel. Es war oft sehr kalt und es gab viel Wind, aber uns hat es sehr gut gefallen und man sollte Tasmanien auf keinen Fall verpassen! Unter diesem Link kann die Karte entsprechend vergrößert werden: https://www.mapsdirections.info/de/zeichnen-zie-eine-route-google-maps/viewMap.php?route=164157

Christmas, Boxingday and Sunshine!

Weihnachten, also das Aussie-Weihnachten am 25.12., verbringen wir relaxt. organisieren die weitere Tour, checken schon mal die Unterkünfte in Auckland, haben Kaffee, Kekse und Sonne. Nachdem wir relaxt haben, cruisen wir durch die Stadt und sehen uns die beiden Kraterseen an, die wohl ein Vulkanausbruch des Mount Gambier vor vielen tausend Jahren hinterlassen hat. Leider …

Christmas, Boxingday and Sunshine! weiterlesen

Ein perfekter Radeltag!

Die Sonne bemüht sich, schafft es aber leider nicht, sich gegen Wind, Wolken und etwas Regen durchzusetzen! Wir können warten und strampeln gegen den Wind auf einem alten Rail-Trail unserem nächsten Gastgebern, Wally und Jean in Port Fairy entgegen. Zwischenzeitlich ziehen wir unsere Regenjacken an, nicht nur aufgrund des Regens, leider auch gegen die Kälte! …

Ein perfekter Radeltag! weiterlesen

Es musste so kommen, oder…. auf dem Weg nach Devonport….

...irgendwann trifft uns der Regen und am Donnerstag war es soweit. Die Fähre nach Melbourne war für Freitag Abend gebucht und vorher sind wir noch in West Ulverstone bei Anie und Tim eingeladen. Somit hatten wir zwei feste Termine und keine Ausrede uns nicht dem Regen stellen zu müssen. Die Abfahrt aus Waratha lies uns …

Es musste so kommen, oder…. auf dem Weg nach Devonport…. weiterlesen

Gold, Silber, Kupfer, Zinn! Von Queenstown nach Waratha!

Queenstown, Zeehan und Rosebery sind nur einige Städte die aufgrund von Erzen wohl erst entstanden sind. Manche sind in ihrer Einwohnerzahl wieder auf 10% ihrer Anzahl zu Hochzeiten geschrumpft. Die Minen werden zwar noch aktiv bearbeitet, jedoch erzählte man uns, dass in Queenstown der Abbau auf ein Minimum heruntergefahren wurde um auf bessere Kupferpreise zu …

Gold, Silber, Kupfer, Zinn! Von Queenstown nach Waratha! weiterlesen

Im größten Nationalpark Tasmaniens angekommen!

Es fällt doch immer wieder ziemlich schwer, sich nach ein paar faulen Tagen aufzuraffen. Gestern haben wir noch eine Radel-Sightseeingtour durch Hobart unternommen und es hat uns total gut gefallen. Was für eine lebens- und liebenswerte Stadt. Wir sind also wieder on the Road, verlassen Hobart in nordwestlicher Richtung und der Weg am Mittwoch bleibt …

Im größten Nationalpark Tasmaniens angekommen! weiterlesen

Küstenstraße im Osten Tasmaniens. Von St. Helens nach Coles Bay.

Unsere Cabin in St. Helens war nagelneu und fast mittig im Ort. Wobei, groß sind die kleinen Ortschaften eigentlich nicht. Man bekommt das Benötigte um sich zu versorgen, ein wenig Kitsch und Krams, eine Touri-Info und WiFi. Wie häufig gibt es in den Unterkünften eine gemeinschaftlich, nutzbare Küche und das von uns darin zubereitete Abendessen …

Küstenstraße im Osten Tasmaniens. Von St. Helens nach Coles Bay. weiterlesen

Tasmanien könnte wärmer sein!

Kurz hatten wir überlegt noch einen weiteren Tag in Launceston zu bleiben. Ein schönes Städtchen, das uns bereits beim ankommen gut gefiel. Alte Gebäude im viktorianischem Stil hatten uns fasziniert und mal wieder dazu animiert über "das hier leben wollen" nachzudenken. Aber der Drang zu sehen, wie schön es nach der nächsten Kurve sein könnte, …

Tasmanien könnte wärmer sein! weiterlesen

Du musst einfach mal nachgeben!

Jeden Vorabend planen wir mit Dir unseren nächsten Tag. Du gibst uns oft die Richtung an, in die wir fahren wollen und wir halten uns daran. Manchmal ist uns bereits am Vorabend bewusst, du stehst uns im Weg, wirst uns einen schweren Tag bereiten und dennoch klagen wir nicht. Selten überrascht du uns in positiver …

Du musst einfach mal nachgeben! weiterlesen

Zwei Radler im Dschungel!

Den Regentag in Thornton verbrachten wir mit Lesen und Lesen. Schön, wie wir immer einen Pausentag verdödeln können. Unsere Beine benötigten jedoch auch ein wenig Ruhe, die letzten Tage sind wir viele Höhenmeter gefahren. Allerdings wird dies auch für die Tour am Donnerstag gelten. Wir hatten ca 75 km und diese sollten permanent ansteigen. Tröstend …

Zwei Radler im Dschungel! weiterlesen

Granya – Jackandanda – Moyhu – Mansfield

Die Happy Hour in Granya haben wir prächtig verbracht. Es ergaben sich wieder viele nette Gespräche mit einem ehemaligen Österreicher der als Skilehrer in die Gegend vor rund 23 Jahren ausgewandert ist oder auch mit dem Wirt selbst, der zwar in Australien geboren wurde, dessen Eltern allerdings bis heute mit ihm deutsch sprechen. Einen leckeren …

Granya – Jackandanda – Moyhu – Mansfield weiterlesen

Victoria: Radeln durchs Bilderbuch!

Es könnte das Mittelgebirge, es könnte in Österreich oder in der Schweiz sein. Aber nein, wir fahren auf der linken Seite und dass ist erneut ein deutliches Zeichen. Victoria, unser dritter Bundesstaat, zeigt sich uns wie im Bilderbuch. Sonnig, saftiges Grün, hügelige Weidelandschaften mit Kühen oder Schafen, bewaldete Bergspitzen und mitten hindurch zieht sich schlängelnd …

Victoria: Radeln durchs Bilderbuch! weiterlesen

Reiseroute: Sydney – Melbourne

Unser bisheriger Reiseweg ist nicht unbedingt typisch für eine Fahrradtour von Sydney Richtung Süden. Wir haben uns entschieden nicht der Küste zu folgen, sondern in die australischen Berge zu fahren. Es gibt keine durchgehende, der Küste folgenden Straße, meist muss man auf stark frequentierten Straßen Radeln, die nicht direkt am Wasser verlaufen und kann nur …

Reiseroute: Sydney – Melbourne weiterlesen

Känguru-Mütter sind immer schwanger!

Die Babys kommen nach einer Tragezeit von ca. 20-40 Tagen relativ unterentwickelt zur Welt. Die Jungtiere sind nur etwas 2,5 cm groß und wiegen unter 100 Gramm. Es krabbelt selbständig vom Geburtskanal in den Beutel und hängt sich an eine Zitze, welche es die nächsten zwei bis drei Monate nicht loslässt. Unmittelbar nach der Geburt …

Känguru-Mütter sind immer schwanger! weiterlesen

Abendessen mit Kängurus!

Am Mittwoch starten wir entspannt von Canberra zu unserer ersten Campingtour. Wir wollen den Namadgi Nationalpark durchqueren. Es rollt sich ganz gemütlich aus der Stadt heraus und wir kommen gut voran. 70 km soll unsere Tagesetappe werden. Eigentlich keine große Strecke für uns. Nach ca 30 km kommen wir zum Nationalpark Visiter Center und melden …

Abendessen mit Kängurus! weiterlesen

Rundgang in Canberra

Wir verbringen noch einen Tag in Canberra und erkunden die Stadt. Sie ist in ein nördliches und südliches Stadtgebiet aufgeteilt. Die südliche Hälfte ist wie eine Parklandschaft geplant und besteht aus sehr ansehnlichen und gemütlichen Einfamilienhäuser, hier hatten wir uns auch über Airbnb eingenistet. Der nördliche Stadtteil hat eher städtischen Charakter. Die meiste Zeit verbringen …

Rundgang in Canberra weiterlesen

Wie ein Spiel! Australia Capital Territory Canberra!

In jedem Land welches wir befahren, beginnen wir mit der Zeit eine Art von Spiel. Wir stellen uns vor, nicht zu wissen in welchem Land wir sind und versuchen durch typische Merkmale, das Land zu "erraten". Oftmals ist es sehr schwer, denn die Landschaften gleichen sich vielerorts sehr und dennoch gibt es viele kleine Eigenheiten, …

Wie ein Spiel! Australia Capital Territory Canberra! weiterlesen

Fast endlose Reise nach Sydney!

Aufgeregt sind wir schon sehr als wir endlich in Hamburg in unser Flugzeug steigen dürfen. Vor allem als der Pilot kurz bemerkte, das der Abflug sich leicht verzögert, da ein Triebwerk nicht automatisch startet, allerdings kann man es mechanisch überlisten. Ja dann sind wir ja beruhigt. Unspektakulär fliegen wir nach Frankfurt und haben dort weitere …

Fast endlose Reise nach Sydney! weiterlesen

Bis zum anderen Ende der Welt 🌍 Stehen wir dort auf dem Kopf?

Es geht wieder los! Ziemlich schnell waren wir uns einig, dass unser Ziel für die nächste große aufregende Reise, Australien und Neuseeland sein wird. Die Flüge sind für Mitte Oktober gebucht. Etwas mulmig wird uns vor der Reisezeit, die mit 26 Stunden beweist, dass wir an das andere Ende der Welt reisen. Die Mitnahme der …

Bis zum anderen Ende der Welt 🌍 Stehen wir dort auf dem Kopf? weiterlesen

Überrascht, im sehr positiven Sinn!

Da wir so viele Überraschungen erleben bezgl. der Räder in Verbindung mit Taxen, haben wir uns in Buenos Aires auf die Suche nach einem Transportunternehmen zum Flughafen gemacht. Vielfach haben wir darauf hingewiesen, dass wir viel Gepäck haben und unsere Räder groß sind! Das Unternehmen hat sich sehr bemüht, hat sich mit dem Fahrer besprochen …

Überrascht, im sehr positiven Sinn! weiterlesen

FINALE: Fazit einer fantastischen Radreise durch Südamerika 🇧🇴🇨🇱🇦🇷🇺🇾(🇧🇷)

7500 Kilometer und 57000 Höhenmetern, dazu hatten wir 5 Monate Zeit und kein Tag erschien uns zu lang. Der größte Salzsee der Welt: Salar de Uyuni in Bolivien, die trockenste Wüste der Welt in Chile: die Atacama Wüste, eine der längsten Fernstraßen der Welt in Argentinien: die Ruta Nacional 40, die Carretera Austral in Chile …

FINALE: Fazit einer fantastischen Radreise durch Südamerika 🇧🇴🇨🇱🇦🇷🇺🇾(🇧🇷) weiterlesen

Radtour in Uruguay 🇺🇾 unser Fazit!

Da die Sehnsucht nach Wärme eine wichtige Rolle für die Entscheidung nach Uruguay zu fahren war, haben wir alles richtig gemacht! Bei Sonne, gepaart mit Wind ( Wind, nicht Sturm wie in Patagonien) lassen sich die Strecken gut fahren, obwohl wir ihn oft von vorne hatten. Uruguay hatte auf unserer Route, viele flache, jedoch im …

Radtour in Uruguay 🇺🇾 unser Fazit! weiterlesen

Die letzten Radeltage brechen an! Trinidad – Conchilla

5 Monate, wenn man sie vor sich hat, sind eine sehr lange Zeit. Wenn man sie fast hinter sich hat.... auch😀! Die letzten drei Radtage waren sehr gemütlich und wenig anstrengend! Die Landschaft war wie immer, mal weniger mal mehr spannend und so haben wir viel über die Zeit in Südamerika als auch die Zeit …

Die letzten Radeltage brechen an! Trinidad – Conchilla weiterlesen

Mate! Mate! Mate! Und allerlei unbrauchbares Wissen!

Mate ist überall dabei! Der traditionelle Tee der Südamerikaner ist nicht zu übersehen. Normalerweise klemmt eine Thermoskanne im Ellenbogen und in der gleichen Hand wird der Matebecher gehalten. Getrunken wird aus der Bombilla einer Art Metallstrohhalm. Den Becher, ursprünglich aus dem Hals eines Flaschenkürbis hergestellt, nennt man Kalebasse. Der Tee, Yerba, wird mehrmals aufgegossen und …

Mate! Mate! Mate! Und allerlei unbrauchbares Wissen! weiterlesen

Sie Cruisen nicht mehr! Von Minas über Florida nach Durazno!

Jede Stadt und jedes Dorf hat eine Plaza. Diese signalisiert immer das Zentrum und sie ist unser erster Anlaufplatz um uns zu orientieren. Mittig der Plaza findet man immer eine Skulptur, Springbrunnen oder einen Pavillon. Zugänglich ist sie von allen Seiten und alle Wege führen in die Mitte des Platzes. Für den Schatten gibt es …

Sie Cruisen nicht mehr! Von Minas über Florida nach Durazno! weiterlesen

Aigua, Minas und das hügelige Inland

Von Chuí (Chuy) führte unser Weg über Lascano nach Aigua. Dort haben wir in einer wunderschönen Hospedaje übernachtet. Das Haus, ein altes Gebäude mit hohen Decken, bunten bleiverglasten Fenstern, alt möbliert und einer Liebe der Besitzerin zum Detail, hätte uns für einen längeren Aufenthalt sehr gut gefallen. Im Garten ein netter Grillplatz unter Weinreben. Dort …

Aigua, Minas und das hügelige Inland weiterlesen

Schnell mal nach Brasilien 🇧🇷

Wieder los zu fahren, war jetzt auch nötig, hat jedoch ein wenig Kraft gekostet. Mit dem Wind von vorne und der Sonne dazu hatten wir relativ schnell die 30 Grad-Marke überschritten, unser Wasservorrat hat die Temperatur auch gleich angenommen. Da warten wir noch auf eine geniale Erfindung die uns die Abkühlung während des Tages verspricht, …

Schnell mal nach Brasilien 🇧🇷 weiterlesen

Ruhestarre!

Wir sind einer absoluten Ruhestarre verfallen und finden es toll! Unsere einzige Aufregung des Tages scheint die Planung der Einkaufstour und des Abendessens zu sein, wann wir losgehen, welchen Supermarkt wir ansteuern und wie groß die Runde werden wird, die wir dabei zurücklegen könnten. Bis dahin haben wir uns wenig bewegt. Uwes Knöchel tut das, …

Ruhestarre! weiterlesen

„Don’t touch!“ and „Power Chill Out Days!“

Fass bloß nichts an, mit deinen schmutzigen Händen! Wir sind bei unserer vorletzten Reise, nach einer staubigen Piste, durch einen sehr noblen Ort in Portugal gefahren und wir hatten das Gefühl im Ort nichts anfassen zu dürfen, da wir es nur schmutzig machen würden. Diesen Gedanken hatten wir heute zeitgleich in Punta del Este. Es …

„Don’t touch!“ and „Power Chill Out Days!“ weiterlesen

Strandpromenade, der Weg aus Montevideo!

Die Fahrt aus Montevideo war klasse, wir hatten 23 km Strandpromenade die uns von der 6 spurigen Straße trennte. Wie wir bereits erwähnten, was denkt man sich denn dabei, wo das Land doch wirklich so viel Platz für diese Straße bereitstellen würde? Vorbei an der deutschen Botschaft (was denken die Deutschen sich eigentlich, in diesem …

Strandpromenade, der Weg aus Montevideo! weiterlesen